Aus Fremden werden Freunde…..

Wir waren heute Abend spontan eingeladen zum Neujahrsfest der Bahá’í Gemeinschaft, welches eine wundervolle Familie aus Gütersloh, Familie Samandari, mit Freunden und Nachbarn und uns feierte.

Wir nahmen unser Friedenslicht mit und auch unseren Wildblumensamen, um die Welt ein bisschen bunter zu machen….

Wir sind sehr dankbar, offenen Herzen zu begegnen und Energien zu bündeln. 

Nach liebevoll zubereitetem Essen gab es Gespräche und Kultur….wie schön das war…

Ich durfte auch ein Gedicht vorlesen, welches ich gern teilen möchte, da es so was von zur Zeitqualität passt……


Frühlingsglaube

Die linden Lüfte sind erwacht. 
Sie säuseln und wehen Tag und Nacht,
sie schaffen an allen Enden.
O frischer Duft, o neuer Klang !
Nun, armes Herze, sei nicht bang ! 
Nun muss sich alles, alles wenden.

Die Welt wird schöner mit jedem Tag, 
man weiss nicht, was noch werden mag.
Das Blühen will nicht enden.
Es blüht das fernste, tiefste Tal:
Nun, armes Herz, vergiss der Qual!
Nun muss sich alles, alles wenden.

Ludwig Uhland

Im Anschluss erklärten zwei taffe JuBos, warum es uns gibt. 
Es ist so wundervoll zu erleben, wie ein einziger Gedanke so wachsen kann und in die Welt getragen wird, weil er gefühlt wird…..und mit Leben verbunden ist.

Tief dankbar nun in die Nacht,

unendliche Herzensgrüsse, Carola vom Team 

Quellpost:

Aus Fremden werden Freunde.....💞🌎💞Wir waren heute Abend spontan eingeladen zum Neujahrsfest der Bahá'í Gemeinschaft,...

Gepostet von Kinder für Weltfrieden e.V. - Kids for World Peace am Dienstag, 20. März 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.